Wertschöpfungsmodell


Wertschöpfungsmodell

Fokussierung

Entwicklung von Koordinierung von Wertschöpfungsprozessen

Die fokussierte Ausrichtung des gesamten Teams auf die Wertschöpfung ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor in allen Veränderungsprojekten. 

Bisher fehlte eine Methodik zur Einbeziehung der Teams in den Gestaltungs- und Optimierungsprozess von Projekten. Bei einer zu geringen Partizipation des Teams besteht immer die Gefahr, dass einige Mitarbeiter nicht motiviert genug sind, das Projekt zu unterstützen und eine höhere Verantwortung zu übernehmen. Bei fehlendem Verständnis über das Wertschöpfungssystem gelingt es auch nicht, die Expertisen voll einzubringen und eigene Ideen zur Optimierung von Prozesse zu entwickeln. Insbesondere in interdisziplinären Teams führt diese Konstellation zu Verzögerungen, Missverständnissen und Konflikten, die das Erreichen der Projektziele gefährden.

Klarheit

Die Abbildung aller relevanten Dimensionen der Wertschöpfung.

Das Wertschöpfungsmodell ist die Grundlage zur ganzheitlichen Gestaltung eines konsistenten Wertschöpfungssystems. Das Modell zeichnet sich durch seine logische Architektur aus, in der alle relevanten Dimensionen der Wertschöpfung und deren Beziehung abgebildet werden. In Projekten mit interdisziplinären Teams zeigte sich, dass die CANVAS intuitiv verständlich ist und die Modellierung eines tragfähigen Wertschöpfungssystems beschleunigt. Auch bei der Umsetzung der vereinbarten Aktivitäten unterstützt das Wertschöpfungsmodell die interdisziplinäre Kooperation und Fokussierung auf die gemeinsamen Wertschöpfungsziele.

Warum die Klarheit des Wertschöpfungssystems so wichtig ist.

Die zentrale Bedeutung des Wertschöpfungsmodells ergibt sich aus der Klarheit, mit der alle Erfolgsfaktoren, Ressourcen und zu erbringenden Wertschöpfungen in einem Gesamtbild gestaltet, diskutiert und optimiert werden können. Die einfache Visualisierung führt sehr schnell zu einem einheitlichen Verständnis über Engpässe, Erfolgsfaktoren und deren Zusammenhänge. Dadurch sind interdisziplinäre Teams viel besser in der Lage, zu kollaborieren, Prozesse zu optimieren und ihre Expertisen zielorientiert einzubringen.

Ein konsistentes Wertschöpfungsmodell ist die Grundlage für die Wirtschaftlichkeit von Veränderungsprojekten und kann die Innovationsfähigkeit und Profitabilität eines Unternehmens signifikant beeinflussen.

Wertschöpfungsmodell

Das Wertschöpfungsmodell war die Grundlage für die Entwicklung der Wertschöpfungs-CANVAS, die bei allen unseren Projekten, bei der sie eingesetzt wurde, zu einer Verbesserung der Kommunikation geführt hat.

„Die Wertschöpfungs-CANVAS hat uns im Implementierungsprozess eines Global Key-Account-Managements geholfen, alle wichtigen Prozesse und Inhalte auszuarbeiten. Durch die gute visuelle Darstellung hilft sie, komplexe Sachverhalte und Prozesse einfach darzustellen. Dabei bleibt der Fokus auf die wesentlichen Inhalte erhalten.“

Daniel Capano, International Key Account Manager, Putzmeister Concrete Pumps GmbH

Anwendungsbereiche

Wie Sie Veränderungen gestalten und erfolgreich managen.

Auf Basis des Wertschöpfungsmodells erstellen Sie eine CANVAS (engl. Leinwand) mit den sieben Dimensionen der Wertschöpfung. Die Meta-Perspektive begleitet die Projektleitung und das Team in allen Phasen der Veränderung: von der Skizzierung einer Vision über die Konzeption, Initiierung und Umsetzung bis zur Zielerreichung.

Die Wertschöpfungs-CANVAS unterstützt die Moderation zur Einbeziehung der Mitarbeiter und verbessert die Kommunikation innerhalb eines interdisziplinären Teams. Die Erfolgsfaktoren sind:

  1. Partizipation der Mitarbeiter in den Gestaltungsprozess
  2. Klarheit über die erfolgsrelevanten Dimensionen einer Veränderung
  3. Fokussierung auf ein gemeinsames abteilungsübergreifendes Ziel
  4. Vertrauen in die Veränderung durch Partizipation und Kenntnis der Benefits
  5. Verbindliche Commitments auf Basis gemeinsam strukturierter Prozesse
  6. Synchronisierte Teamarbeit: Fähigkeit, die eigenen Expertisen optimal einzusetzen und Prozesse co-kreativ zu managen
  7. Entwicklung von Eigeninitiative
  8. Übernahme von Verantwortung
  9. Effizienter Einsatz der Ressourcen und agiler Methoden
  10. Kontinuierliche Verbesserung persönlicher Expertisen

Der Nutzen ergibt sich aus der Klarheit über das Zusammenspiel der Dimensionen sowie aus der Schnelligkeit, mit der Informationen aktualisiert und kommuniziert werden können. Ein Bild sagt eben mehr als 1.000 Worte. Das bedeutet, dass Führungskräfte, Mitarbeitern und auch virtuelle interdisziplinäre Teams schneller und unmissverständlicher kommunizieren können.

Durch das bessere Verständnis über den Gesamtprozess erhöht sich auch die Sicherheit, in einem interdisziplinären Team die richtigen Entscheidungen zu treffen, eigenverantwortlich zu handeln und den Veränderungsprozess fokussiert und proaktiv zu unterstützen.