Wertschöpfungs-CANVAS


Wertschöpfungs-CANVAS

Veränderungen gestalten und erfolgreich managen

Die Wertschöpfungs-CANVAS visualisiert Veränderungsprozesse mit dem Ziel, die höchstmögliche Wertschöpfung auf Kunden-, Unternehmens- und Team-Ebene zu erreichen. Die CANVAS bietet eine Meta-Perspektive auf alle Erfolgsfaktoren und hilft dabei, ein interdisziplinäres Team für das Projekt zu gewinnen, die Kompetenzen passgenau einzusetzen und die Initiativen zur gemeinsamen Umsetzung zu fördern.

Warum Wertschöpfung-CANVAS?

Jedes interdisziplinäre Team benötigt Klarheit und ein gemeinsames Verständnis über die Erfolgsfaktoren der Wertschöpfung, um die Expertisen passgenau einsetzen zu können. Und jeder Einzelne benötigt einen plausiblen Grund, sich für die Veränderung dauerhaft zu engagieren.

Auf der Wertschöpfungs-CANVAS werden die sieben wesentlichen Elemente einer Veränderung visualisiert und zu einem logischen Gesamtsystem in Einklang gebracht. Für Führungskräfte ist die CANVAS die ideale Methodik, das Team in den Gestaltungs- und Optimierungsprozess mit einzubeziehen. Durch Partizipation können die Expertisen der Mitarbeiter zu Entwicklung konstruktiver Ideen eingebracht und die Motivation des gesamten Teams zur Veränderung gefördert werden.

Auf Basis des gemeinsamen Verständnisses über das Zusammenspiel der Erfolgsfaktoren und der Wahrnehmung des persönlichen Nutzens wird das Team dazu geführt und befähigt, die abteilungsübergreifenden Prozesse präziser abzustimmen und fokussierter umzusetzen. So können Missverständnisse, Verschwendung von Ressourcen und Fehler signifikant reduziert und das Selbstvertrauen in die eigene Expertise und die Fähigkeit zur Selbstorganisation und zur co-kreativen Zusammenarbeit kontinuierlich verbessert werden.

Moderation zur Gestaltung des „Key Pictures“

Partizipation

Zur Vorbereitung der Moderation werden zielführende Fragestellungen zu allen sieben Dimensionen formuliert und die Architektur der CANVAS auf eine Metaplanwand oder auf ein White-Bord übertragen. Nach Vorstellung der Ziele und der CANVAS-Architektur werden zu den sieben Dimensionen Fragen gestellt und die Antworten zugeordnet. Dies erfolgt entweder gemeinsam oder in Gruppen, die ihre Ergebnisse dem gesamten Team präsentieren und gemeinsam diskutiert werden können.

Das Ziel ist es, aus den vielen Ideen, Fakten und Erkenntnissen passgenaue Prozesse mit allen relevanten Einflussfaktoren zu definieren, die zum Ziel führen. Die Architektur der CANVAS unterstützt die logische Herangehensweise zur plausiblen Darstellung von Veränderungsprozessen – analog zur Business Model Canvas von Alexander Osterwalder.

Beispiel
Kooperative Zusammenarbeit

Das gemeinsam gestalte „Key Picture“ und die gewonnenen Schlüsselerkenntnisse führen zu folgenden Vorteilen:

  1. Klarheit über die Erfolgsfaktoren und das Zusammenspiel der Wertschöpfungsprozesse
  2. Orientierung und Motivation zur co-kreativen Teamarbeit in einem interdisziplinären Team
  3. Gemeinsame Fokussierung auf die Wertschöpfungsziele der Veränderung

Durch Klarheit, Orientierung, Motivation und gemeinsame Fokussierung können die Mitarbeiter ihre Expertisen voll einbringen, die Prozesse beschleunigen und mit einem effizienteren Ressourceneinsatz führen. Es entsteht eine agile Kultur der Zusammenarbeit, auf deren Basis sich die Wertschöpfungen für die Kunden, für das Unternehmen und für jeden Einzelnen signifikant erhöhen lassen: Von den Entwicklung innovativer Produkte über die Gewinnung neuer Kundenpotenziale bis hin zur Verbesserung persönlicher Expertisen und Initiativen.

Anwendungsbereiche

Typische Anwendungsbereiche der Wertschöpfungs-CANVAS

  • Implementierung agiler Methoden: Design Thinking, Scrum, Kanban, etc.
  • Einführung neuer Leadership- und Management-Systeme: OKR, Global Account Management, etc.
  • Integration verschiedener agiler Methoden zu einem Framework
  • Transformation zur agilen Organisation: Lean, Holokratie
  • Umsetzung der Geschäftsprozesse auf Basis eines neuen Geschäftsmodells: Startup

zum Profil

Die Wertschöpfungs-CANVAS (engl. Value Creating CANVAS) wurde von Klaus Schein im Jahr 2016 entwickelt. Sie beruht auf der Idee der Business Model Canvas von Alexander Osterwalder, Strategyzer.com

Sie steht als Creative Commons Lizenz CC BY-SA 4.0 / 3.0 DE zur Verfügung. Das bedeutet: kostenfreie und kommerzielle Verwendung unter Namensnennung und Weitergabe unter den gleichen Bedingungen, siehe: creativecommons.org

Klaus Schein, Dipl.-Ing. (FH)

Delta Projekt, Büro Berlin
Tel. +49 30 8103 8119