Neu in der Rolle des Chefs

 

Übernahme einer Führungsaufgabe

 

Es ist aufwändig, aber es ist lohnend: die Vorbereitung auf die Übernahme einer Führungsaufgabe. Denn der Übergang von der Fachkraft zur Führungskraft ist nicht eine lineare Weiterentwicklung, sondern eigentlich ein Berufswechsel. Die heutigen Arbeitsumstände verlangen als wesentliche Erfolgsvoraussetzung für eine Führungskraft, intensiv an sich selbst zu arbeiten. Denn neben fachlichem Können braucht eine gute Führungskraft auch ein spezielles Wissen und besondere Methodenkenntnisse.

Themen

Welche Führungsstile gibt es und welcher passt zu mir?

Man kann versuchen jemanden zu imitieren und es kann auch manchmal funktionieren, aber wenn man glaubwürdig sein will, muss man authentisch sein und das bedeutet, seinen eigenen Stil zu finden

Was beinhaltet meine Aufgabe als Führungskraft?

Z.B.: Aufgaben müssen delegiert werden. Mitarbeiter müssen für die richtige Aufgabe ausgewählt werden. Mitarbeiter wollen entwickelt werden…

Wie motiviere ich?

Die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter steht nicht per se ohne weiteres zur Verfügung, sondern muss geweckt, bewirkt und gepflegt werden. Es gibt Grundregeln, die nicht missachtet werden dürfen.

Wie vermittle ich Ziele?

Die Akzeptanz der Ziele bei den Mitarbeitern ist für die Zielerreichung entscheidend. Ein gutes Ziel ist immer klar, unmissverständlich, messbar und machbar.

Wie stark muss ein Mitarbeiter gelenkt werden?

Inhaltliche Faktoren der Aufgabenstellung und der Qualifikationsgrad der Mitarbeiter in Kombination mit Persönlichkeitsfaktoren beeinflussen diese Entscheidung. Es ist nicht schwer, man muss es nur wissen.

Und ein Blick auf das, was auch noch wichtig ist:

Kommunikative Fähigkeit, Kooperationsfähigkeit, Koordinationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Einfühlungsvermögen und interpersonale Flexibilität (die Fähigkeit, sich auf Menschen einstellen zu können, ohne sich selber zu verstellen).

Zeitinvestition:

3 Tage

Carlo Beeskow

Zentrale Dötlingen
Tel.: 044 33 - 94180